Wie wichtig Fitness für unsere Gesundheit ist, lässt sich an sehr vielen unterschiedlichen Studien sehr gut nachvollziehen. Umso unverständlicher ist es, dass das sportliche Engagement vieler Menschen in Deutschland ganz klar zu wünschen übrig lässt. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass nahezu die Hälfte der über 30-Jährigen zu wenig, oder gar keinen Sport betreibt. Dabei wären bereits zwei Eineheiten in der Woche von einer halben Stunde absolut ausreichend, um für einen positiven gesundheitlichen Effekt zu sorgen.

Doch wie kann dies nun genau erreicht werden?
Gerade im Alter ist es von Bedeutung, die passende Grundlage zu schaffen, damit die 24 Stunden Pflege aktiv umgangen werden kann. Dabei ist es wichtig, einen Sport zu finden, der den persönlichen Wünschen entspricht. Es macht überhaupt keinen Sinn, jahrelang einer Sportart treu zu bleiben, die eigentlich überhaupt keine Freude mit sich bringt. Stattdessen sollten immer sportliche Aktivitäten gewählt werden, an denen eine gewisse Freude hängt. In der Kombination führt dies dann auf jeden Fall zu einer höheren Aktivität.

Auf der anderen Seite muss dies immer auch im Hinblick auf die eigene gesundheitliche Begebenheit ausgerichtet werden. Gerade im höheren Alter sollten Sportarten mit einem hohen Verletzungsrisiko auf jeden Fall gemieden werden. In der Folge ist es sehr gut möglich, die eigene Situation zu verbessern, und den Erfolg mehr und mehr anzuziehen. Wer auf diese Punkte Wert legt, der wird auf jeden Fall in den Genuss eines besseren Wohlbefindens kommen, das sich längst nicht nur über den Zeitraum der sportlichen Betätigung erstreckt. Natürlich ist dies auch im Alltag zu spüren, und kann zu einer längeren Eigenständigkeit führen. Und gerade dies ist es ja, was den meisten älteren Menschen sehr wichtig ist, und worauf sie sehr viel Wert legen.

Leave a Response